GPS-Tracking bei Hunden

Mithilfe von einem GPS-Trackern für Hunde können die Hundehalter bei Bedarf das entlaufene Tier ausfindig machen, sodass das Tier wieder nach Hause gebracht werden kann. Bei einem unangeleinten Hund kann es schon mal vorkommen. dass dieser sich vergnügt oder mit der Nase umherschnüffelt. In dem Moment, in dem der Hund etwas wittert wie ein Hase, eine Hündin aus der Nachbarschaft oder ein Reh kann es passieren, dass der Hund losrennt. In diesen Momenten hören die Tiere oftmals nicht mehr auf das Herrchen oder das Frauchen. Für die Besitzer beginnt das Bangen, um den Hund. Es wird gehofft, dass ihm nichts zustößt und er im besten Fall den Weg wieder nach Hause zurückfindet. In manchen Fällen greifen ihn nette Menschen auf und können ihn anhand des Tierchips identifizieren oder sie bringen den Hund zum Tierheim. Es gibt in der Zwischenzeit Lösungen, die verhindern, dass solch eine Situation vorkommt. Durch diese Lösungen kann ein Hund geordnet und aufgefunden werden. Die Lösungen sind sogenannte GPS-Tracker für Hunde.

Das Gerät

Der GPS-Tracker ist ein kleines Gerät, welches nur ein paar Zentimeter groß ist. Dieses kann am Geschirr oder auch am Halsband des Hundes befestigt werden. In dem Gerät ist ein GPS-System verbaut, sodass sich zu jedem Zeitpunkt der Standort des Hundes ermitteln lässt. Anhand dessen können die Hundebesitzer den Hund aufsuchen und mit nach Hause nehmen. Man kann sich unter den Geräten kleine Peilsender vorstellen, welche sich in regelmäßigen Abständen melden. Diese sind allerdings nicht mit einem Hundechip zu verwechseln.

Der Gebrauch

Ein GPS-Gerät kann an das Halsband von jedem Hund gemacht werden. Bei sehr kleinen Hunden darf allerdings nicht außer Acht gelassen werden, dass das Gerät ein zusätzliches Gewicht ist. Die Geräte wiegen ungefähr 50 Gramm. Einem ausgewachsener Labrador werden die 50 Gramm nicht unbedingt schwer vorkommen, wohingegen ein Chihuahua das Gewicht merken wird. Bei einigen Hunden lohnt sich die Anschaffung und ist zudem sehr empfehlenswert. Zu diesen Hunden zählen unter anderem unsichere Hunde, ängstliche Hunde, so wie Jagdhunde. Besitzer, die einen Hund neu in den Haushalt holen und noch unsicher mit dem Umgang des Hundes sind, sollten sich ebenfalls Gedanken über die Anschaffung eines solchen Geräts machen.

Was sind GPS-Tracker?

Mit einem guten GPS-System können Menschen oder auch Hunde auf die aktuelle Position geortet werden. Der Standort ist auf fünf bis fünfzehn Meter genau. Aufgrund von verschiedenen Umständen können die jeweiligen Messergebnisse tempore beeinflusst werden. Allerdings sind die GPS-Signale in der heutigen Zeit sehr zuverlässig und arbeiten exakt. Als Nutzer der Geräte hat man keinen Einfluss auf atmosphärische Fehler, das Wetter oder Signalreflexionen. Bei der Nutzung von GPS-Sendern, die mit dem Mobilfunk zusammenarbeiten, haben es grundsätzlich dort etwas schwieriger, wo der Mobilfunkempfang nur schlecht ist. Über viele Jahre hinweg haben sich die besten Hollywood Casino-Filme immer fortschrittlich weiterentwickelt.